Welcome & Goodbye!

Welcome & Goodbye!

Zur neuen Fussball Saison 2018/19 hat sich einiges im Kader des SV Ellensen getan. Urgesteine...

Aufwärtstrend hält an!

Aufwärtstrend hält an!

Nachdem man als Absteiger aus der 1. Kreisklasse und eigentlicher Favorit mehr schlecht als...

Starke Leistung wird nicht belohnt!

Starke Leistung wird nicht belohnt!

Nach drei Spielen in Folge ohne Niederlage ging unsere Mannschaft mit breiter Brust in das...

Aus im Pokal und das Nachsehen im Derby

Aus im Pokal und das Nachsehen im Derby

Nach der Deklassierung im Pokal gegen den SSV Nörten-Hardenberg 2 (10:1) stand am heutigen...

Ellensen baut Punktekonto weiter aus!

Ellensen baut Punktekonto weiter aus!

Ein erfolgreiches Wochenende liegt unserem SVE. Bereits am Freitag war unsere Mannschaft zu...

  • Welcome & Goodbye!

    Welcome & Goodbye!

    Sonntag, 05. August 2018 19:59
  • Aufwärtstrend hält an!

    Aufwärtstrend hält an!

    Sonntag, 20. Mai 2018 11:34
  • Starke Leistung wird nicht belohnt!

    Starke Leistung wird nicht belohnt!

    Sonntag, 30. Oktober 2016 18:29
  • Aus im Pokal und das Nachsehen im Derby

    Aus im Pokal und das Nachsehen im Derby

    Sonntag, 04. September 2016 17:36
  • Ellensen baut Punktekonto weiter aus!

    Ellensen baut Punktekonto weiter aus!

    Sonntag, 28. August 2016 16:45

Nächste Spiele

03.06.2019 (15:00Uhr - 17:00Uhr)
2.Kreisklasse SVG Einbeck 05 II : SV Viktoria Ellensen

Veranstaltungen / Hinweise

Keine Termine

Facebook



Am 14. Dezember 1949 wurde der SV Viktoria Ellensen, Eilensen, Krimmensen von 20 sportbegeisterten Bürgern der damals noch selbständigen Gemeinden Ellensen, Eilensen und Krimmensen gegründet. Ziel war es, sportinteressierten Mitbürgerinnen und Mitbürgern die Möglichkeit zu eröffnen, sich sportlich zu betätigen.

In der ersten Jahreshauptversammlung (JHV) vom 08. Januar 1950 wurden die Vereinsfarben "blau und weiß" festgelegt und über die Erstellung eines Sportplatzes zwischen Ellensen und Eilensen in den "Moorwiesen" gesprochen. Als Aktivitäten wurden zunächst angeboten: Fußball, Tischtennis, Leichtathletik, Turnen, Sing- und Theatergruppe sowie Schach.

Bereits am 21. August 1950 wurde mit einem Festumzug durch alle drei Gemeinden samt sportlicher Darbietungen der Sportplatz feierlich eingeweiht.

Um alle sportlichen Aktivitäten zu organisieren und in geregelte Bahnen zu leiten, wurden in den Jahren 1950 und 1951 insgesamt 9 ordentliche und außerordentliche Mitgliederversammlungen durchgeführt.

Sportlich wurde sich 1951 mit guten Resultaten am Hollenstedter Turnfest, am Kinderturnfest in Einbeck sowie am Kreisschulsportfest beteiligt. Außerdem nahmen die Fußballer an einem Turnier in Edemissen teil und konnten dort im Endspiel gegen Stöckheim den Turniersieg davontragen.

Im selben Jahr, genauer gesagt am 05. August 1951, führte der SV Viktoria ein eigenes großes Turn- und Sportfest unter Beteiligung der Vereine aus Einbeck, Drüber, Markoldendorf und Lüthorst durch. Nach einem Festumzug durch die drei "Seestädte" wurde Herrn Hauptlehrer Alisch für die Verdienste um die Entwicklung der Ellenser Sportgemeinschaft die silberne Ehrennadel des Landessportbundes verliehen.

Nachdem zwischenzeitlich noch weitere Sparten ins Leben gerufen wurden, musste in der dritten JHV durch den damaligen Vorsitzenden festgestellt werden, dass durch die zu große Breitenarbeit die Gefahr einer Zersplitterung bestand und dass die Geldausgaben im Vergleich zu der mangelnden Beteiligung und Zusammenhanglosigkeit zu hoch waren. In der Folgezeit wurden daraufhin einige Gruppen aufgelöst.

Im Jahre 1959 nahm zusätzlich eine zweite Herrenfußballmannschaft am Punktspielbetrieb teil und eine Umkleidekabine auf dem Sportplatz konnte errichtet werden.

Neben den sportlichen Aktivitäten kam auch der gesellige Teil des Vereinslebens nicht zu kurz. So wurden Wintervergnügen und Vereinsfahrten angeboten. Die erste Mehrtagesfahrt fand am 09. und 10. Juli 1960 statt und hatte Helgoland zum Ziel. Bis auf kurze Unterbrechungen konnten diese Mehrtagesfahrten, in den letzten Jahren vor allem Dank der Initiative des Sportkameraden Heinrich Hasselmann, bis heute durchgeführt werden.

Im Protokoll zur 11. JHV wurde erstmals 1960 die Zahl der Mitglieder des Vereins mit 72 Sportlerinnen und Sportlern angegeben. Die Zahl erhöhte sich in den folgenden Jahren stetig und hatte im Jahr 1997 die Spitze von 310 Mitgliedern erreicht. Die aktuelle Mitgliederzahl hat sich mittlerweile bei knapp über 300 eingependelt

. Nach anfänglicher Euphorie beschränkte sich der sportliche Betrieb in den Folgejahren auf den Herrn- und Jugendfußball sowie auf die Tischtennisabteilung. 1971 wurde eine Frauenabteilung gegründet. Eine Männerturngruppe musste wegen mangelnder Beteiligung wieder aufgegeben werden.

Am 28. Januar 1975 fand das 25 jährige Vereinsjubiläum unter Beteiligung der örtlichen Vereine, der Vertreter der Ortschaften und der Stadt Dassel sowie der Vertreter des Kreissportbundes im Vereinslokal "Zur Linde" statt. Bei dieser Veranstaltung wurde der langjährige Fußballjugendwart, Willi Hahne, mit der goldenen Ehrennadel des Kreissportbundes ausgezeichnet.

Besonderer Wert wurde zu jeder Zeit auf die Vereinsjugendarbeit, vor allem im Bereich des Jugendfußballs, gelegt. Dabei war es im Jugendfußball immer Bestrebund des Vereins, allen interessierten Jugendlichen die Möglichkeit zu bieten, als aktive Sportler am Punktspielbetrieb teilzunehmen. Allerdings musste bereits Mitte der 70er Jahre festgestellt werden, dass die Aufgabe durch einen kleineren Verein nicht mehr bewältigen ist. 1977 wurde daher eine Jugendspielgemeinschaft mit dem TSV Lauenberg eingegangen, die 1981 durch den TSV Hilwartshausen zur JSG Solling erweitert wurde. 1983 trat der SV Relliehausen der JSG bei.

Am 14 Januar 1977 beschloss die Mitgliederversammlung eine neue Vereinssatzung, die am 06. September des selben Jahres ins Vereinsregister beim Amtsgericht Einbeck eingetragen wurde. Diese Satzung wurde schließlich am 23. Mai 1986 modifiziert, um die Gemeinnützigkeit des Vereins zu erreichen.

Aus Anlaß des 40 jährigen Bestehens wurde 1989 ein umfangreiches Programm für das Festjahr angeboten. Das Festjahr begann mit dem großen Jubiläumsball am 25. Februar 1989 im Vereinslokal. Als weitere Veranstaltungen wurden ein Dorffest am Dorfgemeinschaftshaus, der große und kleine Stadtpokal sowie das Hallenturnier zwischen Weihnachten und Neujahr durchgeführt.

Als Übungsstätten standen dem SV Viktoria in den vergangenen 50 Jahren zunächst der Saal des Vereinslokals und das Wichernhaus sowie später das Dorfgemeinschaftshaus zur Verfügung. Ein großes Problem stellte stets der 1950 errichtete Sportplatz dar. Neben den größeren Maßnahmen, wie die Errichtung eines Umkleidegebäudes und des Ballfangzaunes, waren die Wasserführung durch den Sportplatz und die Entwässerung ständig zu erneuern. Hier musste unter anderem die Rohrleitung des öfteren neu verlegt werden. Auch trotz der jährlich durchgeführten Unterhaltungsarbeiten wurde der Sportplatz zunehmend schlechter, so dass 1991 der Entschluss gefasst wurde, einen neuen Sportplatz mit Sportplatzgebäude zu errichten. Am letzten Augustwochenende 1997 konnte diese neue Sportanlage feierlich in Betrieb genommen werden. Zu jeder Zeit, insbesondere bei der Errichtung der neuen Sportanlage, war der Verein auf die uneigennützige Mithilfe der Vereinsmitglieder angewiesen. Stellvertretend für alle im Verein ehrenamtlich tätigen Mitglieder, wurden die Sportkameraden Werner Bode, Heinrich Hasselmann und Otto Bauer für ihre Verdienste um den Verein zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Vereinsvorsitzende des SV Viktoria

1949- 1950 August Henne

1951- 1952 Erich Stephan

1953- 1954 Heinrich Sonntag

1955- 1965 Otto Bauer

1966- 1967 Heinrich Borns

1968- 1979 Werner Bode

1980- 1991 Heinrich Hasselmann

1992- 1997 Wilhelm Lambrecht

seit 1998 Bernd Bauer

Neubau des Sportplatzes und des Sportplatzgebäudes

Ende der 80er Jahre wurde der 1950 errichtete Sportplatz in den "Moorwiesen" auch nach Neuverlegung der Hauptrohrleitung und jährlichen Reperaturen zunehmend schlechter und war in den Herbst- und Wintermonaten kaum bespielbar. Somit war es unbedingt notwendig, die gesamte Drainage neu zu verlegen und eine neue Rasenschicht aufzubringen.

Um Zuschüsse für diese erheblichen Investitionen bekommen zu können, war es zunächst erforderlich, dass genutzte Grundstück zu erwerben beziehungsweise auf mindestens 30 Jahre anzupachten.

Aufgrund der begrenzten Mittel konnte jedoch nicht alle ins Auge gefassten Maßnahmen umgesetz werden. 1991 stellte daher der Vorstand einen Antrag an die Stadt Dassel, entweder das vorhandene Sportplatzgrundstück zu erwerben oder ein anderes Grundstück zur Verfügung zu stellen, auf dem dann ein neuer Sportplatz errichtet werden sollte.

Nach langwierigen Verhandlungen wurde 1993 von der Stadt Dassel ein neues Grundstück erworben und dem SV Viktoria durch einen auf 30 Jahre festgelegten Nutzungsvertrag unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Somit war er erforderlich, einen neuen Sportplatz mit Sportplatzgebäude zu erstellen.

Aufgrund von Kostenvoranschlägen wurden daher entsprechende Zuschussanträge gestellt: Die Gesamtkosten beliefen sich auf 135.000 DM, wobei mit Ausnahme der Spielfläche alle anderen Arbeiten, wie die Herstellung der Nebenanlagen, des Parkplatzes und eines Ballfangzaunes, in Eigenleistung erbracht werden sollten. An Zuschüssen wurden schließlich von der Stadt Dassel 35.000 DM, vom Ortsrat der "Seestädte" 40.000 DM, vom Kreissportbund 19.000 DM sowie durch den Landkreis Northeim 12.000 DM zugesagt.

Nachdem die bereitgestellte Grundstücksfläche im Flächennutzungsplan ausgewiesen war und die Baugenehmigung vorlag, wurde der Auftrag für die Spielfläche an die Boffzener Firma Neumann vergeben, die im Herbst 1994 mit den Arbeiten begann. Anschließend wurden in Eigenleistung die Nebenanlagen erstellt und die Aufbauten errichtet. Hierbei wurden durch Vereinsmitglieder über 900 Stunden in Eigenleistung erbracht.

Im Oktober 1996 wurde mit der Erstellung eines Sportplatzgebäudes begonnen. Hierfür waren Zuschüsse der Stadt Dassel in Höhe von 10.000 DM und vom Ortsrat der "Seestädte" in Höhe von 15.000 DM zugesagt. Da sich die gesamte Finanzierung nur auf die Materialkosten erstreckte, waren demnach auch hier erhebliche Stunden an Eigenleistung einzubringen, die sich auf über 1000 Stunden beziffern. Die Arbeiten einschließlich der Bepflanzung waren im Sommer 1997 endgültig abgeschlossen und die Anlage konnte am letzten Augustwochenende 1997 im Rahmen eines Dorffestes feierlich ihrer Bestimmung übergeben werden.

Die Realisierung der gesamten Maßnahme war allerdings nur möglich, da sich auf das unbedingt Notwendige beschränkt wurde. Am wichtigsten war jedoch, dass sich Wochenende für Wochenende Sportvereinsmitglieder fanden, die die erforderlichen Eigenleistungen erbrachten. Hierbei taten sich insbesondere die älteren Vereinsmitglieder hervor.

Sponsoren

 

 

Vereinsanschrift

Bernd Bauer
Gassenstraße 6
37586 Dassel/ Ellensen
E-Mail: bauer-ellensen@t-online.de

Partner